Startseite>Alle Radreisen>Europa>Ungarn

Radreisen in Ungarn

Urlaub & Fahrradreisen durch Ungarn

Geführte Fahrradreise durch Ungarn

Ungarn und das Donaudelta per Rad entdecken.

Europa - Rumänien, Serbien, Ungarn
Trekkingbike Reisen - E-Bike Reisen

Radreise von Budapest zum Donaudelta

11 Tage - Gruppenreise

Eine Radreise zum Donaudelta bietet sowohl Radgenuss als auch abwechslungsreiche Erlebnistouren. Auf der geführten Fahrradreise durch Rumänien gleicht kein Reisetag dem Anderen. Die Donau, die durch zahlreiche Länder verläuft lernen wir in Ungarn, Serbien und Rumänien kennen. Vor allem Rumänien, das Land an der Kreuzung der großen Kulturen war schon immer ein sagenhaftes Gebiet. Die Kultur der Römer ist hier bis heute greifbar. Ebenso wie die Geschichte der Siebenbürger Sachsen, die ihre Spuren durch die Kirchenburgen hinterlassen haben. Die Sagen über Dracula oder die dramatischen Umwandlungen des Landes in den letzten Jahren haben immer wieder von diesem Land im Westen hören lassen. Die Radreise durch das Osteuropa besticht neben der besonderen Natur- und Kulturlandschaft besonders auch durch die Gastfreundlichkeit der Menschen. in 11 Tagen führt diese Fahrradreise mit dem Fahrrad bis zum Schwarzen Meer.

ANFORDERUNGSLEVEL
zu den Reisedetails

Radreise nach Ungarn


Ungarn mit dem Fahrrad zu entdecken ist wohl die schönste Art, dieses geheimnisvolle Land zu erkunden. Einzigartige Landschaften, verschlafene Dörfer, moderne Städte und kulinarische Highlights warten auf Sie. Damit Ihre Radreise zum perfekten Erlebnis wird, haben wir praktische Tipps rund ums Radfahren für Sie zusammengestellt. Diese lesen Sie gleich hier.
Das Radwegnetz in Ungarn befindet sich noch im Aufbau, hat sich aber in den letzten Jahren rasant verbessert. Sie dürfen auch in einigen Nationalparks fahren. Als Voraussetzung dafür gilt, dass Sie auf den gekennzeichneten Wegen bleiben. Die schönsten Radtouren finden Sie in der ungarischen malerischen Puszta, rund um den Plattensee (dem größten See in Europa) oder entlang der Donau - mit Besuch in der Hauptstadt Budapest.

Wenn Radfahrer Hunger & Durst bekommen


In fast allen Dörfern gibt es Brunnen, wo Sie sich mit frischem Quellwasser für die Weiterfahrt versorgen können. Geschäfte und Restaurants finden Sie überall. Wenn der Magen knurrt, bietet die ungarische Küche Köstlichkeiten zum Probieren. An was denken Sie als erstes? Gulasch oder? Probieren Sie auf jeden Fall auch Letscho, Paprikasch, Halászlé, Debrecziner, Paprikahuhn und als Dessert Dobostorte, Esterházy-Torte und Schomlauer Nockerl. Ganz leicht kombinieren Sie Ihre Radreise mit einer Kulinarikreise.

Die beste Reisezeit


Die beste Reisezeit für Ihre Radreise ist Frühling bis Herbst. Dabei kann es aber in den Sommermonaten sehr heiß werden. Daher sollten Sie Ihre Radtour unbedingt vorher planen, um der Hitze auf Landstraßen möglichst zu entkommen. In der Zwischensaison sind weniger Leute auf den Straßen unterwegs. Somit ist auch ein tieferer Einblick in das Alltagsleben in den Dörfern möglich.

Praktische Tipps für Ihre Radreise nach Ungarn


In Ungarn gibt es beim Radfahren einiges zu beachten. Es herrscht ein Alkoholverbot (Null Promille). Ebenso gibt es eine Warnwestenpflicht für alle Radfahrer nach Sonnenuntergang und bei schlechter Sicht. Für längere Strecken oder die Retourfahrt bietet sich in Ungarn die Bahn für den Radtransport an. Oftmals gibt es einen eigenen Bereich für Fahrräder im Zug, ansonsten dürfen Sie das Rad im ersten oder letzten Wagon des Zuges lagern.
Ungarn ist auf jeden Fall eine Radreise wert. Am besten Sie bereisen dieses Land im Frühling oder Herbst und genießen neben pittoresken Landschaften auch die kulinarischen regionalen Schmankerln. Denn, was gibt es Schöneres als die Kombination aus Radfahren und gute Essen in unverwechselbarer Landschaft?