Startseite>Alle Radreisen>Europa>Rumänien

Radreisen in Rumänien

Urlaub & Fahrradreisen durch Rumänien

Geführte Fahrradreise durch Rumänien

Rumänien mit Siebenbürgen und das Doanaudelta per Rad entdecken.

Europa - Rumänien, Serbien, Ungarn
Trekkingbike Reisen - E-Bike Reisen

Radreise von Budapest zum Donaudelta

11 Tage - Gruppenreise

Eine Radreise zum Donaudelta bietet sowohl Radgenuss als auch abwechslungsreiche Erlebnistouren. Auf der geführten Fahrradreise durch Rumänien gleicht kein Reisetag dem Anderen. Die Donau, die durch zahlreiche Länder verläuft lernen wir in Ungarn, Serbien und Rumänien kennen. Vor allem Rumänien, das Land an der Kreuzung der großen Kulturen war schon immer ein sagenhaftes Gebiet. Die Kultur der Römer ist hier bis heute greifbar. Ebenso wie die Geschichte der Siebenbürger Sachsen, die ihre Spuren durch die Kirchenburgen hinterlassen haben. Die Sagen über Dracula oder die dramatischen Umwandlungen des Landes in den letzten Jahren haben immer wieder von diesem Land im Westen hören lassen. Die Radreise durch das Osteuropa besticht neben der besonderen Natur- und Kulturlandschaft besonders auch durch die Gastfreundlichkeit der Menschen. in 11 Tagen führt diese Fahrradreise mit dem Fahrrad bis zum Schwarzen Meer.

ANFORDERUNGSLEVEL
zu den Reisedetails

Radreise in Rumänien

Rumänien ist ein reizvolles Urlaubsziel für Radfahrer. Der im Südosten Europas gelegene Staat ist landschaftlich dreigeteilt. Zu etwa gleichen Anteilen besteht er aus flachen Ebenen, Hochland und Gebirgen. Im Osten Rumäniens befindet sich die Schwarzmeerküste, die mitsamt einiger Insel eine Länge von knapp 225 km hat. Die bedeutendste Hafenstadt Rumäniens ist Konstanza. Das bedeutende Handelszentrum liegt etwa 200 km östlich der Hauptstadt Bukarest, die mit über 1,8 Millionen Einwohner die größte Stadt des Landes ist. Im Rahmen einer geführten Radreise lässt sich Rumänien sicher und entspannt erkunden.

Radreisen in Rumänien: Flache Ebenen im Süden und Osten

Vom Küstenstreifen im Osten Rumäniens erstreckt sich entlang der im Süden gelegenen Grenze zu Bulgarien eine flache Ebene in horizontaler Ausrichtung. Mit einer Höhe von etwa 100 km zieht sie sich durch das gesamte Land bis zur rumänisch-serbischen Grenze. Zentraler Mittelpunkt der Ebene ist die rumänische Hauptstadt Bukarest. Dank der nur geringen Steigungen lässt sich beispielsweise die Strecke bei einer Radreise in Rumänien von Craiova im Südwesten über Bukarest nach Konstanza ohne große Anstrengungen mit dem Rad zurücklegen.

Gebirgszug der Karpaten

Prägend für die Landschaft Rumäniens ist der in einem Halbkreis durch das Land verlaufende Gebirgszug der Karpaten. Von der Grenze zur Ukraine im Norden kommend reicht das Gebirge bis an die weitgezogene Ebene im Süden heran. In westlicher Richtung ziehen sich die Karpaten bis zur Grenze zwischen Rumänien und Serbien. Für ambitionierte MTB-Fahrer bieten sich in den Karpaten bei einer Radreise in Rumänien echte Herausforderungen.

Hochland im Nordwesten Rumäniens

Eingerahmt von den Karpaten befindet sich im Nordwesten des Landes das rumänische Hochland. Es erstreckt sich zum großen Teil über das Gebiet der Region Siebenbürgen. Durchzogen wird das Hochland von mehreren gut ausgebauten Straßen, die das Radfahren leicht machen. Sie führen von Ungarn aus unter anderem über Cluj-Napoca in Richtung der Landeshauptstadt Bukarest und zur Schwarzmeerküste.

Donaudelta an der Schwarzmeerküste

Beeindruckendes Ziel einer Radreise durch Südosteuropa und Rumänien ist das Donaudelta im Osten des Landes. Hier fließt das Wasser der Donau in das Schwarze Meer. Das südlich der ukrainisch-rumänischen Grenze gelegene Mündungsdelta der Donau steht zu über 70 Prozent unter Naturschutz. Aufgrund seiner besonderen Bedeutung gehört das Biosphärenreservat seit dem Jahre 1993 zum Weltnaturerbe der UNESCO.