Startseite>Listenansicht>Himalaya-Bikereise durch Spiti und Kinnaur
Indien Mountainbike-Reise Spiti Himalaya
Mountainbike Reisen Asien - Indien Himalaya-Bikereise durch Spiti und Kinnaur 17 Tage - Gruppenreise
Übersicht
Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Gästestimmen
   
Mountainbike Reisen - Trekkingbike Reisen
Asien - Indien

Himalaya-Bikereise durch Spiti und Kinnaur

17 Reisetage, Gruppenreise
Anforderungslevel
Fahrtechniklevel

Highlights

800 Kilometer durch buddhistisches Kulturland von Shimla nach Manali
Entlegene Täler in einsamen Gegenden des Himalaya: Spiti und Kinnaur
Überwindung hochalpiner Bergpässe: Kunzum La (4558m) und Rothang Pass (3980m)
Optional Besuch des Taj Mahal in Agra möglich
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
Das Spiti-Tal liegt hoch im Grenzgebiet zwischen Indien und China. Weder kulturell noch geografisch lässt sich dieses Gebiet dem indischen Subkontinent zuordnen, es liegt bereits in der tibetischen Einflusszone. Spiti war lange Zeit von der modernen Welt abgeschnitten, zum einen durch die schroffe Geographie des Hochhimalaya, zum anderen weil das angrenzende Kinnaur-Tal, durch das die östliche Zugangsstraße führt, als Grenzregion zu Tibet bis in die frühen 90er Jahre für Touristen nicht zugänglich war. Unsere Radreise führt auf 800 Kilometern von Shimla nach Manali. Wir durchqueren isolierte Täler und besuchen traditionelle Dörfer. Zwei Bergpässe, der Kunzum La (4558m) und Rothang Pass (3980m) zehren mächtig an der Kondition. Die Tour liefert Aussichten auf diverse Landschafts- und Kulturformen: schneebedeckte Gipfel, alte buddhistische Klöster, Wildwasserflüsse und Gletscher garnieren die Reise durch die hochalpinen Landschaften des Himalaya.
 
Bitte hier Wunschtermin wählen:
1. Tag19.07.2020
individuelle Anreise nach Delhi / Flug nach Shimla
Individuelle Anreise und Ankunft in Delhi am frühen Morgen. Gerne sind wir Ihnen bei der Planung Ihrer Anreise behilflich. Sprechen Sie uns einfach an. Die Radreise startet mit einem Flug direkt von Delhi nach Shimla, dem ehemaligen Sommersitz der britischen Kolonialherren im kühlen Bergland des Himalaya (1 ÜN). Am Nachmittag bleibt Zeit, Shimla zu erkunden. Die Stadt umfasst knapp 170.000 Einwohner und bietet gute Aussichten auf den Himalaya; ihre Architektur ist von Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert geprägt. Den höchsten Punkt markiert der Jakhu-Tempel, der dem Hindu-Gott Hanuman gewidmet ist.
2. Tag20.07.2020
Von Shimla nach Narkanda
Nach dem Frühstück schwingen wir uns auf den Sattel. Im Tal erstreckt sich dichter Wald, auch Apfelplantagen und Kartoffelfelder befinden sich auf dem Weg. Wer zum ersten Mal die schneebedeckten Berge des höchsten Gebirges der Welt erblickt, atmet erstmal ehrfürchtig durch. Nach dem Aufstieg nach Kufri (2600m ü.NN) erreichen wir unser heutiges Ziel Narkanda (1 ÜN im Hotel), einen immer beliebteren Urlaubsort vor allem für indische Touristen. (ca. 70km / 1000Hm)
3. Tag21.07.2020
Von Narkanda in die Tempelstadt Saharan
Eine grandiose Abfahrt führt uns von Narkanda hinab in das Sutley Tal. Wir folgen der Straße entlang des Sutley Flusses bis nach Rampur. Obstplantagen, kleine Dörfer und grüne Felder befinden sich entlang des Weges. Von Jeori geht es für 17km recht steil bergauf zum schönen Bergdorf Sarahan - es darf auch gern in das Begleitfahrzeug umgestiegen werden. Sarahan, die antike Hauptstadt eines der größten Reiche in den Bergen Shimlas, wird dominiert vom Shrikhand Mahadev Gipfel (5777m ü.NN). Wir können hier den Bhimkali Tempel mit seinen 6 silbernen Toren besuchen. Dieser besteht aus hinduistischen und buddhistischen Baustilen und ist weltberühmt. Zudem bietet Sarahan grandiose Aussichten und ein angenehmes Klima (1 ÜN im Gasthaus) (ca. 100km / 1200Hm).
4. Tag22.07.2020
Von Sararan nach Sangla
Heute fahren wir in eines der schönsten Himalaya Täler - das Sangla Tal. Sangla bedeutet in tibetisch „Pass des Lichts“ und wir sind tatsächlich sehr nahe an der Tibetischen Grenze. Bis zum Tal-Eingang haben wir eine relativ gemütliche Fahrt in leichtem Auf und Ab. Hier wurde die Straße weit oberhalb des Satluj Flusses aus dem Fels gehauen. Sobald wir in das Sangla Tal einbiegen, wartet ein 20km Anstieg mit 800 Höhenmetern auf uns, doch die beeindruckende Landschaft entschädigt für die Mühen. 2 ÜN im Gasthaus in Sangla. (ca. 83km / 1300Hm)
5. Tag23.07.2020
Rundtour durch das Sangla-Tal
Wir erkunden heute auf einer Rundstrecke das schöne Tal bis hinauf zum letzten Dorf Chitkul auf 3450m ü.NN.
6. Tag24.07.2020
Sangla nach Rekong Peo
Zunächst geht es für fast 20km aus dem Sangla Tal zurück, wo wir wieder auf unsere Hauptroute durch das Satluj Tal stoßen. Für ca 10km geht es nun relativ flach vorbei an Wasserkraftwerk Projekten und kleinen Dörfern, bis wir zur Straße hinauf nach Rekong Peo stoßen. Ein 17km langer Anstieg mit ca 900 Höhenmetern erwartet uns. Rekong Peo ist die Hauptstadt Kinnaurs. Hier erhalten wir unsere offizielle Erlaubnis zur Weiterfahrt hinein in das Spiti Tal nahe der chinesischen Grenze. Es folgt ein Anstieg bis nach Kalpa am Osthang des Satluj-Tals.. Einige buddhistische Klöster zieren den Ort, darunter das Hu-Bu-Lan-Kar-Kloster und der Narayan-Nagini-Tempel.  (ca. 45km / 1050Hm).
7. Tag25.07.2020
Von Kalpa nach Puh
Aprikosen- und Mandelbäume, Weinhänge und grüne Felder zeugen davon, dass Puh ein wichtiges Handelszentrum im 11.Jahrhundert gewesen ist. Hier gibt es einen antiken Tempel, der Buddha geweiht und dem berühmten buddhistischen Übersetzer Rinchen Zangpo zugeschrieben ist. Außerdem wird hier die vorbuddhistische Gottheit Dabla verehrt. Sie ist durch einen Pfosten manifestiert, an dem ein Götterbild mit Yakhaaren und bunten Stoffen hängt. 1 ÜN im Homestay bei einer befreundeten Familie, die uns mit ganz besonderen einheimischen Speisen versorgt. (ca. 68km / 800Hm).
8. Tag26.07.2020
Von Puh nach Nako
Heute verlassen wir Kinnaur und gelangen ins Spiti-Tal. Auf einer Höhe von 3662m im Hingrang-Tal gelegen, ist unser Ziel Nako das größte Dorf in der Gegend. Hier grasen Yaks, Pferde und Esel friedlich nebeneinander. Hier gibt es nicht nur einen See, sondern auch ein altes Kloster und ein traditionelles Dorf, das zum Erkunden einlädt (1 ÜN im Gasthaus). (ca. 42km / 1100Hm)
9. Tag27.07.2020
Von Nako nach Tabo
Auf der rechten Seite des Flusses Spiti befindet sich das antike Dorf Tabo, das von hohen Bergen auf beiden Seiten flankiert ist (1 ÜN im Gasthaus). Hier liegt eines der berühmten buddhistischen Klöster: Mehr als tausend Jahre alt, besitzt die Tabo Gompa exquisite Fresken und Stuck-Statuen. Nach der heutigen sehr entspannten Fahrt (es geht nur wenige Höhenmeter sehr gemächlich bergauf, dafür aber über 1700 m bergab) besuchen wir das Kloster und können durch die Apfelplantagen spazieren. (ca. 50km / 300Hm).
10. Tag28.07.2020
Von Tabo nach Dhankar und weiter nach Kaza
Für ein kurzes Stück fahren wir auf der Hauptstraße Richtung Kaza um dann auf einem Abzweig hinauf zum Dorf Dhankar zu fahren. Dhankar ist die antike Hauptstadt des ehemaligen Königs von Spiti. Das beeindruckende Kloster befindet sich zwischen hohen Felsen. Nach einer Besichtigung geht es weiter über eine kleine Jeep-Piste in das beschauliche Dorf Lalung und weiter hinab bis zur Distrikthauptstadt Kaza. In Kaza gibt es nicht viel mehr, als einen Busbahnhof und einen Markt, auf dem die Menschen aus den umliegenden Dörfern ihre Einkäufe erledigen. Wir nutzen die Gelegenheit, in einem schönen und landestypsich eingerichteten Gastahaus im Ort zu übernachten. (ca. 82km / 1200Hm)
11. Tag29.07.2020
Ruhetag oder Tour zu den Dörfern Langza und Comic
Heute besteht entweder die Möglichkeit, eine schöne Rundtour durch die wunderbare Gebirgswelt des Spita-Tals zu unternehmen und dabei einige kleine Dörfer auf dem Weg zu besuchen. Der Kurs kann dabei beliebig weit ausgedehnt werden. Wer sich lieber einen Ruhetag gönnt, besucht die Dörfer per Jeep. 1 ÜN in einem Gasthaus in Kaza (optional ca. 50-80 km / 1100Hm).
12. Tag30.07.2020
Von Kaza nach Kibber
Für den Anstieg nach Kibber erklimmen wir 700 Höhenmeter - gar nicht so einfach in diesen Höhen! Zunächst geht es zum Ki Kloster. Die Ki Gompa ist das größte Kloster in Spiti und eine Teilnahme an dem täglichen Morgengebet ist etwas ganz Besonderes. Auch sollte man den traditionellen Buttertee probieren. Kibber war lange Zeit das höchstgelegene permanent bewohnte Dorf, das Elektrizität hatte und per Straße angebunden war. Wir queren eine imposante Schlucht zum nächsten Dorf. Glücklicherweise nicht mehr in der "Eimerbrücke", sondern über die neue Variante - die höchste Brücke in Asien! Dann pedalen wir abseits der Hauptstraße hinunter nach Losar, dem letzten bewohnten Ort in Spiti mit derzeit 242 Einwohnern - es gibt 4 Läden, eine Schule, ein Gesundheitszentrum und sogar eine Post (1 ÜN im Gasthaus). (ca. 70km/1000Hm)
13. Tag31.07.2020
Von Losar über den Kunzum Pass zum Chandra-Talsee
Heute wird noch mal ordentlich in die Pedale getreten: Der Kunzum-Pass führt auf eine Höhe von 4551 Metern und zehrt mächtig an der Kondition. Wir genießen die Abfahrt auf einer unbefestigten Straße in das Lahaul-Tal und biegen danach zum Chandra-Talsee ab. In der Form eines gigantischen Halbmondes schmiegt er sich in einem satten Blau an seine braune Hangkante - in der Nähe schlagen wir unsere Zelte auf. 1 ÜN im Luxus Camp in Seenähe. Die Zelte haben kleine Badezimmer und richtige Betten. (ca. 44km / 900Hm)
14. Tag01.08.2020
Vom Chandra Talsee nach Chatru
Der heutige Tag ist wieder eine Herausforderung - nicht nur für uns, sondern auch für die Bikes. Die unbefestigte Straße wird von einigen Fließgewässern durchquert, es ist viel loses Gestein vorzufinden. Zum Glück geht es aber meist bergab. Wir kämpfen uns durch die trockene Bergwüste und genießen den schönen Blick auf den Shigri Gletscher, der größte in der Gegend. Auf der gesamten Strecke gibt es kein einziges Dorf. Lediglich einige Zeltunterkünfte werden wir passieren. Wir übernachten im Zelt bei Chatru (ca. 46km / 150Hm).
15. Tag02.08.2020
Von Chatru nach Manali
An unserem letzten Radtag geht es den Rothang Pass (3950m ü.NN) hinauf, das Tor zum Kulu-Tal und Teil der Manali-Leh-Strecke, einer der höchsten Straßen der Welt. Wir genießen den Blick auf das grüne Tal und machen uns auf die rasante Abfahrt hinab nach Manali (1 ÜN im Hotel). (ca. 70km / 1100Hm)
16. Tag03.08.2020
Ruhetag in Manali, abends Rückfahrt nach Delhi
Wir bummeln durch Manali, erholen uns von der Tour und besichtigen einige Sehenswürdigkeiten. Am Abend geht es mit dem Nachtbus in ca. 14 Stunden zurück nach Delhi.
17. Tag04.08.2020
Ankunft in Delhi
Früh am Morgen erreichen wir Delhi. Der Tag ist für eigene Erkundungen der Stadt zur freien Verfügung. Optional bietet der Guide einen Besuch des Taj Mahal in Agra an. Transfer zum Flughafen am Abend und individuelle Rückreise. Die meisten Flüge zurück nach Europa gehen in der Nacht.

Enthaltene Leistungen:

3 Übernachtungen in guten Mittelklassehotels
9 Übernachtungen in einfachen, aber sauberen Gästehäusern
1 Übernachtung im Homestay bei eine Familie
2 Übernachtungen in Zeltunterkünften mit Sanitäreinrichtungen
Mahlzeiten wie genannt (15x Frühstück, 13x Mittagessen, 3x Abendessen)
Versorgung während der Radtouren mit Wasser, Saft, Obst, Riegel
Flug Delhi-Shimla
Nachtbus Manali-Delhi
Begleitbus
deutschsprachige Reiseleitung
zusaätzlich lokaler, englischsprachiger Guide und Begleitcrew ab Gruppengröße 6Tn.
Radmiete MTB (Trek/Scott)

Nicht enthalten:

Flug
Visum (ca. 75 Euro)
nicht erwähnte Mahlzeiten und Getränke
fakultative Ausflüge und Besichtigungen
Eintrittsgelder
Trinkgelder

Zusätzliche Entgelte (optional)

unverbindl. Vermittlungsangebot Flug gewünscht 0,00 €
Einzelzimmer-/zelt-Zuschlag 300,00 €
BIKETEAM-Qualitäts-Radtrikot "Race" von Vermarc (Größen XS, XXL, XXXL, XXXXL) 25,00 €
(Bilder und Informationen)
BIKETEAM-Qualitäts-Radtrikot "Classic" von Vermarc 25,00 €
(Bilder und Informationen)

Gruppengröße

5
bis
12
Teilnehmer  

Weitere Reiseinformationen

Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 21 Tage vor Reisebeginn.

Einreisebestimmungen des Reiselandes: Sollten Sie eine andere Staatsbürgerschaft als die deutsche besitzen, so teilen Sie uns bitte bei Ihrer Buchung Ihre Nationalität mit, so dass wir Sie über die entsprechenden Einreisebestimmungen informieren können. Vielen Dank!

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Durchführung: Partnerveranstalter (AGB)

Bitte denken Sie an Ihren Fahrradhelm. Auf dieser Tour gilt Helmpflicht!

Für diese Radreise schreiben wir Ihnen 22 Bonuspunkte (weitere Informationen zu unserem Bonus-Punkte-System) gut.

Bitte denken Sie an Ihren Fahrradhelm. Auf dieser Bikereise gilt Helmpflicht!

Reisehinweise Auswärtiges Amt
TERMIN
PREIS
STATUS
19.07.2020 - 04.08.2020
Plätze
2100€

= Reise buchbar
= Reise gesichert & buchbar
= Nicht mehr buchbar

Zusatzleistungen

unverbindl. Vermittlungsangebot Flug gewünscht 0,00 €
Einzelzimmer-/zelt-Zuschlag 300,00 €
BIKETEAM-Qualitäts-Radtrikot "Race" von Vermarc (Größen XS, XXL, XXXL, XXXXL) 25,00 €
(Bilder und Informationen)
BIKETEAM-Qualitäts-Radtrikot "Classic" von Vermarc 25,00 €
(Bilder und Informationen)
Neue Reise 2020
Von: Peter - 01.10.2019
Noch keine Kundenstimmen vorhanden

 
Wir beraten Sie gerne! Unser Team am Hörer und den Tasten ist für Sie da:
Christa Oehmen, Stephanie Reisenberger, Peter Bär
Telefon: 0761 - 556 559 29
E-Mail: info@biketeam-radreisen.de