Startseite>Asien>Chennai - Cochin: Südindien von Küste zu Küste
Trekkingbike Reisen Asien - Indien Chennai - Cochin: Südindien von Küste zu Küste 15 Tage - Gruppenreise
Übersicht
Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Gästestimmen
   
Trekkingbike Reisen
Asien - Indien

Chennai - Cochin: Südindien von Küste zu Küste

15 Reisetage, Gruppenreise
Anforderungslevel

Highlights

Enklave Auroville und kolonial geprägtes Pondicherry
Hinduistische Tempelanlagen in Madurai und Tamil Nadu
Grüne Bergwelt der Western Ghats mit seinen Tee- und Gewürzplantagen
Mit dem Hausboot über die Kanal- und Seenlandschaft der Backwaters
Portugiesische Geschichte in Fort Chochin
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
Los geht es in der alten kolonialen Metropole Chennai (ehemals Madras). Der indische Bundesstaat Tamil Nadu, durch den wir zu Beginn radeln werden, ist bekannt für seine jahrtausende alte Geschichte. Man erkennt das vor allem an der hohen Dichte an beeindruckend großen Tempelanlagen, die in die abwechslungsreiche Landschaft "eingestreut" sind. Aber auch Städte wie Madurai, die wir unterwegs besuchen, sind wichtige Pilgerzentren. In Pondicherry treffen wir auf die koloniale Vergangenheit der Franzosen, die den Ort als Stützpunkt am Indischen Ozean nutzten. Die Berglandschaft der Western Ghats, die wir nach Madurai erreichen, ist geprägt von Teeplantagen, aber auch eines der größten Schutzgebiete Südindiens, der Periyar Nationalpark mit seiner Tier- und Pflanzenwelt ist beeindruckend. Schließlich erreichen wir das Kernland Keralas, die von Wasserwegen und Seen geprägte Landschaft der Backwaters. Wir übernachten einmal auf einem traditionellen Hausboot, welches uns durch die Wasserlandschaft schippert. Die noch recht einsame, palmengesäumte Küstenlandschaft können wir am Ende unserer Radtour genießen, bevor es auf einer letzten Radetappe nach das portugiesisch geprägte Fort Kochin mit den bekannten Fischernetzen geht.
 
1. Tag
Individuelle Anreise nach Chennai (ehem. Madras)
Individuelle Anreise nach Chennai. Gerne sind wir Ihnen bei der Buchung eines Fluges behilflich. Die besten Flüge starten am Abend des Vortages in Deutschland und erreichen Chennai am frühen Morgen. Am frühen Nachmittag erkunden wir die Stadt und lernen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kennen. In Chennai (früher: Madras) hinterließ die British East India Company mit dem Gebäude Fort Saint George ein Relikt aus Kolonialzeiten, in dem heute die gesetzgebende Versammlung Tamil Nadus tagt. Zu dem Areal gehört ebenso die Saint Mary’s Kirche, eine der ältesten von den Briten erbauten Kirchen Indiens. Nach dem Frühstück erkunden wir zu Fuß die sehenswertesten Viertel der Stadt, unter anderem Mylapore, wo der Kapaleeshwarer Tempel aus dem 17. Jahrhundert steht. 1 ÜN in Chennai.
2. Tag
Chennai - Pondicherry
Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Kleinbus ins ca. 50 Kilometer südlich gelegene Mamallapuram. Der Ort machte sich wegen seiner zahlreichen Tempel und seiner Bildhauer-Tradition einen Namen, außerdem befindet sich dort einer der wichtigsten archäologischen Fundorte Südindiens mit zahlreichen Baudenkmälern aus der Pallava-Zeit. Seit 1985 ist der Tempelbezirk bereits UNESCO-Weltkulturerbe. Nach einem Rundgang verlassen wir die Stadt und fahren mit dem Kleinbus ins ca. 100 Kilometer südlich gelegene Pondicherry (2 ÜN), wo wir unsere Fahrräder einstellen und mit einer Eingewöhnungstour auf dem Sattel zu einer französischen Enklave starten. Am Abend besprechen wir den weiteren Verlauf der Tour. (ca. 12km).
3. Tag
Auroville
Die Stadt Auroville schreibt sich ein Credo auf die Fahne, das allumfassend etwa so lautet: In Auroville sollen spirituelle Bedürfnisse einen höheren Stellenwert als die Befriedigung materieller Sehnsüchte einnehmen. Die stadtplanerische Utopie wurde 1968 Wirklichkeit und so ging die Gründung der „Stadt der Morgenröte“ mit einer unkonventionellen Architektur einher, die aus einem Materialmix aus Stahl, Beton und Naturmaterialien besteht und in vielen Teilen futuristisch anmutet. Wir besuchen die schönsten Ecken der Stadt und radeln an der Promenade entlang. Je nach Dauer der Tour essen wir in Auroville oder in Pondicherry zu Mittag. Der restliche Tag steht zu freien Verfügung (ca. 30 km).
4. Tag
Von Pondicherry nach Chidambaram
Nach dem Frühstück treten wir unsere Tour nach Chidambaram an. Chidambaram befindet sich ca. 70 Kilometer südlich von Pondicherry. Dazwischen liegen subtropische Landzüge, mit Salzsümpfen und Mangrovenwäldern in Küstennähe, und haushohen, sattgrünen Palmen im Landesinneren. Wir legen eine Pause in einem kleinen Café ein. Inmitten dieser flachen Landschaft begegnen wir dem nördlichen Stadtrand von Chidambaram zuerst, links neben uns erstreckt sich das Kaveri-Delta im Hinterland der Koromandelküste. Den Mittelpunkt der Stadt bildet der nicht zu übersehende Nataraja-Tempel, sein umgebendes Areal erstreckt sich auf einer Fläche von über 15 Hektar, zu der vier über vierzig Meter hohe Türme (Gopurams) die Zugänge bilden. Wir beziehen unser Hotel. Mit seinem eigenen - wenn auch sehr viel kleinerem - Tempel schleudert uns die dortige Atmosphäre zurück in die Vergangenheit (gedanklich, versteht sich). 1 ÜN in Chidambaram (je nach Wunsch ca. 70-90 km).
5. Tag
Von Chidambaram nach Thanjavur
Die Stunden nach dem Frühstück sind klimatisch am angenehmsten und so machen wir uns auch an diesem Tag recht zeitig morgens auf den Weg in Richtung Thanjavur. Die knapp siebzig Kilometer umfassende Etappe erstreckt sich über die stillen Landzüge der Flussbänke des Cauvery Flusses. Wie in Indien nicht anders zu erwarten, ist die Hauptattraktion Thanjavurs sein monumentaler Brihadshvara-Tempel, der im Jahr 1010 seine ersten Besucher empfing. Der Tempel ist einer von Indiens größten überhaupt - naheliegend, dass die Einheimischen ihn übersetzt als „Big Temple“ bezeichnen. An zweiter Stelle folgt der Palast von Thanjavur ein, den wir ebenfalls besichtigen. Seine Kunstgalerie stellt Steinskulpturen (u.a. Buddhas) und eine Kollektion von Gegenständen aus der Bronze der Cholas vom neunten bis zum zwölften Jahrhundert aus. 1 ÜN in Thanjavur (ca. 68 km).
6. Tag
"Chettinad Chicken"
Durchs ländliche Hinterland des südlichsten Bundesstaates Tamil Nadu bewegen wir uns durch breite Ebenen, die mehrere Ströme durchziehen. Die indische Küche ist genauso divers wie seine Kultur und vor allem von der Stammesherkunft und -geschichte, der geographischen Lage und dem indischen Klima geprägt. Die Spezialität der Region ist das „Chettinad Chicken“, traditionell wird es hier schonend langsam auf Holzöfen gegart und brennt sich so pikant ein wie es die Erinnerungen an die heutige Etappe tun. 1 ÜN in Chettinad (je nach Wunsch ca. 70-100 km).
7. Tag
Nach Madurai
Wir nähern uns der Bergwelt des Periyar Nationalparks in Richtung Südosten, aber erst wartet die Tempelhauptstadt Madurai auf uns. Unterwegs begegnen uns rote Pferde, deren Lebensgeister allerdings nie durch echte Adern schwebten: Die Tonfiguren gehören zum Kult des Aiyanar. Der Schutzgott der Tamilen ritt nachts mit seinen Pferden über die Felder, um den bösen Geistern den Garaus zu machen. Die Tonpferde sind bis zu zwei Metern hoch. Wer den Blick von ihnen abwendet, freut sich über grüne südindische Landzüge. Unser Hotel liegt etwas außerhalb von Madurai, was wir bewusst so entschieden haben, denn Nachtruhe ist für den nächsten Tag Gold wert. 1 ÜN in Madurai (ca. 70 km).
8. Tag
Madurai und weiter in die Berge bis Thekkady
Am Morgen nach dem Frühstück tauchen wir ein die Altstadt von Madurai und können das lebhafte Treiben der Pilger beobachten. Am beeindruckendsten ist sicherlich der Sri-Meenakshi-Sundareshvara-Tempel, ebenfalls einer der größten Tempelkomplexe in Indien und sehenswertestes Gebäude in Tamil Nadu. Nach dem Mittag radeln wir in Richtung Thekkady und legen das letzte Stück im Transferbus zurück. 2 ÜN in Kumily/Thekkady (ca. 40km).
9. Tag
Thekkady und der Periyar Nationalpark
Der heutige Tag bietet Naturgenuss jenseits des Drahtesels. Wir unternehmen vormittags eine Wanderung im Periyar Nationalpark, einem bemerkenswerten Reservat für Elefanten. Über 65 verschiedene Säugetierarten nennen den Park ihr Zuhause, (Hobby-)Ornithologen freuen sich über mehr als 300 verschiedene Vogelarten. Bei fast einem Drittel aller Pflanzen und Tiere im Nationalpark handelt es sich um endemische Arten, d.h. sie leben nirgendwo sonst auf der Erde als hier. Wer möchte, nimmt optional an einer Bootstour auf dem Periyar-See teil. Die Alternative: Alles, wonach Ihnen sonst der Sinn steht. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, als Freizeitbeschäftigung vorweg empfehlen wir, sich einige der Gewürzläden anzusehen, denn dafür ist Thekkady bekannt.
10. Tag
Entlang von Teeplantagen nach Erattupetta
Ein Fest für die Sinne: Wir radeln durch Kardamon- und Teeplantagen, stoppen zum Teetrinken an einem Café und lassen uns an einer Plantage über die Künste der Anbau- und Fermentationsprozesse aufklären. Die grün-hügelige, von Teeplantagen gesäumte Landschaft auf dem Weg nach Vagamon ist von bezaubernder Schönheit. Wir fahren hinunter bis nach Erattupetta (1 ÜN) und beziehen unsere Zimmer im "Planter´s Homestay. (ca. 70km)
11. Tag
Von Eurapatta zum Vembanad See
Die Etappe wird von Wegen durch Kautschuk- und Gewürzplantagen eingeläutet, bis wir nach ca. 45 Kilometern auf dem Sattel Kottyam erreichen. Kottayam wird historisch bedingt von einer besonderen Atmosphäre umspült: Als Mitte des 16. Jahrhunderts der Jesuitenmissionar Franciscus Xaverius mit den nach neuen Handelswegen suchenden Portugiesen Indien besuchte, stieß er bereits auf christliche Gemeinden. Bis heute ist Kottayam ein Zentrum der syrisch-orthodoxen Christen Keralas geblieben. Am Nachmittag erreichen wir den Binnensee "Vembanad Lake", der bereits zu den Backwaters gehört. 1 ÜN in einem Resort am See (ca. 45 km).
12. Tag
Mit dem Hausboot durch die „Backwaters“
Blicke auf den Vembanad-See begleiten uns am heutigen Tag: Nachdem wir ein Vogelhabitat besucht haben, radeln wir an dem Seeufer entlang und beziehen mittags unsere Hausboote, mit denen wir den See und die verzweigten Kanäle der Backwaters vom Wasser aus entdecken. Auf den Hausbooten werden wir bekocht und über das Wasser chauffiert. Alles, was wir heute noch tun, ist uns zurücklehnen und die Küstengebiete vorbeischippern zu sehen. 1 ÜN im Hausboot (ca. 35 km).
13. Tag
Alleppey Backwaters - Marari Beach
Nach dem Frühstück verlassen wir das Hausboot und die von Seen und Flüssen durchzogene Region rund um das „indische Venedig“ Alleppey. Wir fahren entlang der Küste bis zu unserem Strandhotel am Marari Beach und können am weitläufigen Sandstrand die nächsten beiden Tage die erlebnisreiche Radreise Revue passieren lassen. 2 ÜN in Mararikulam.
14. Tag
Erholungstag am Marari Beach
Erholungstag am Strand von Marari Beach. Lassen Sie die Seele am langgestreckten, mit Palmen gesäumten Sandstrand baumeln und die Radreise mit ihren vielen Eindrücken Revue passieren.
15. Tag
Letzte Radetappe nach Cochin
Wir steigen ein letztes Mal aufs Rad. Entlang der alten Kanalstraße steuern wir Cochin an, schauen auf das Arabische Meer und freuen uns darüber, dass wir tatsächlich Indien von Küste zu Küste durchquert haben (ca. 55km). Nachmittags erreichen wir das geschichtsträchtige Fort Cochin, duschen, ziehen uns um und werden nach unserem letzten Abendessen zum Flughafen gefahren. Die Flüge zurück gehen in der Regel am frühen Morgen des Folgetages. Gerne können Sie die Reise mit z.B. einem Ayurveda-Aufenthalt in einem der zahlreichen Resorts in der Nähe verlängern. Sprechen Sie uns an!

Enthaltene Leistungen:

14 Übernachtungen in guten und ausgesuchten 2-3-Sterne Hotels und Homestays
1 Übernachtung im Hausboot
14x Frühstück, 2x Mittagessen, 15x Abendessen
Wasser und kleine Snacks während der Radetappen
Radmiete
Begleitfahrzeug und Gepäcktransport
Eintrittgelder gem. Programm
lokaler, deutschsprachiger Radguide

Nicht enthalten:

Flug (gerne machen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot)
nicht genannte Mahlzeiten
Visumkosten
optionale Auflüge und Aktivitäten
Trinkgelder

Zusätzliche Entgelte (optional)

Einzelzimmerzuschlag 575,00 €
(außer Chettinad und Eurapatta)
Flug 0,00 €
(unverbindliche Anfrage)
Biketeam Qualitäts-Radtrikot von VERMARC (nur noch wenige Größen verfügbar) 15,00 €
(Bilder und Informationen)
Biketeam Qualitäts-Radtrikot von VERMARC 2018 22,00 €
(Bilder und Informationen)
Radmiete 195,00 €

ungefähre Gruppengröße

8
bis
12
Gäste  

Weitere Reiseinformationen

Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 21 Tage vor Reisebeginn.

Einreisebestimmungen des Reiselandes: Sollten Sie eine andere Staatsbürgerschaft als die deutsche besitzen, so teilen Sie uns bitte bei Ihrer Buchung Ihre Nationalität mit, so dass wir Sie über die entsprechenden Einreisebestimmungen informieren können. Vielen Dank!

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Für diese Radreise schreiben wir Ihnen 20 Bonuspunkte (weitere Informationen zu unserem Bonus-Punkte-System) gut.
TERMIN
PREIS
STATUS
08.02.2019 - 24.02.2019
Plätze
2095€

01.11.2019 - 17.11.2019
Plätze
2095€

= Reise buchbar
= Reise gesichert & buchbar
= Nicht mehr buchbar
Es besteht auch die Möglichkeit, diese Reise als Privatreise zum Wunschtermin für Sie durchzuführen. Gerne können Sie hier einen konkreten Termin unverbindlich anfragen.
Privatreise anfragen

Zusatzleistungen

Einzelzimmerzuschlag 575,00 €
(außer Chettinad und Eurapatta)
Flug 0,00 €
(unverbindliche Anfrage)
Biketeam Qualitäts-Radtrikot von VERMARC (nur noch wenige Größen verfügbar) 15,00 €
(Bilder und Informationen)
Biketeam Qualitäts-Radtrikot von VERMARC 2018 22,00 €
(Bilder und Informationen)
Radmiete 195,00 €
Meine schönsten Reiseerlebnisse
Von: Barbara R. - 11.01.2017
Reisezeitraum: 23.12.2016 - 07.01.2017
Die Tour nach Munnar und dort durch die Teeplantagen, aber auch die Tour durch die Backwaters und alle kulinarischen Köstlichkeiten

 
Wir beraten Sie gerne!
Christa Oehmen, Peter Bär, Katharina Baus
Telefon: 0761 - 556 559 29
E-Mail: info@biketeam-radreisen.de