Startseite>2019 - "Route des Grandes Alpes" - Vom Genfer See zum Mittelmeer
Rennrad Reisen Europa - Frankreich 2019 - ''Route des Grandes Alpes'' - Vom Genfer See zum Mittelmeer 9 Tage - Gruppenreise
Übersicht
Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Gästestimmen
   
Rennrad Reisen
Europa - Frankreich

2019 - "Route des Grandes Alpes" - Vom Genfer See zum Mittelmeer

9 Reisetage, Gruppenreise
Anforderungslevel

Highlights

Der Klassiker unter den Alpenüberquerungen: Auf den Spuren der Tour de France
Unterwegs auf der „Route des Grandes Alpes“
Traumhafte Hochgebirgslandschaften
Radsportmekka: Col du Galibier
Wieder dabei: kleine Begleitfahrzeuge und landestypisches Picknick
Anspruchsvollere Routenoption an allen Radtagen möglich
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
© Biketeam Radreisen
Dank der Tour de France besitzen die Französischen Alpen Kultstatus für ambitionierte RennradsportlerInnen. Die Grande Traversée des Alpes ist dabei wohl die "non plus ultra" Herausforderung und ein einzigartiges Erlebnis. Sie verbindet legendäre und schweißtreibende Anstiege wie den Col de l’Iséran, den Col du Galibier und den Col de la Bonette mit der gänzlichen Überquerung zahlreicher Bergmassive und ihrer atemberaubenden Landschaften, auf dem Weg vom Genfer See am Fuße der Nordalpen bis Menton an der Côte d’Azur am Mittelmeer. Der Reihe nach entdecken Sie das Chablais, die Aravis-Kette, das Beaufortain, das Vanoise-Gebiet, die Ecrins, den Queyras und schließlich den Mercantour und die Seealpen: Ursprüngliche Bergnatur in all ihren Facetten. Glücksmomente sind bei der Ankunft in Menton garantiert…
 
1. Tag
Anreisetag
Treffpunkt mit der Gruppe ist am Anreisetag (Tag 1) zum Abendessen im Hotel in Thonon les Bains (1 ÜN), auf der Südseite des Genfer Sees gelegen. Gemeinsames Kennenlernen und erste Besprechung der Route bis zum Mittelmeer. Optional bieten wir einen Transfer vom Flughafen oder Bahnhof Genf zum Hotel an. Wenn Sie mit dem eigenen Fahrzeug anreisen, kann dies in Thonon kostenfrei / unbewacht abgestellt werden.
2. Tag
Thonon les Bains – La Clusaz (Pässe: Jambaz/Joux Plane/Colombière)
Start der Überquerung der französischen Alpen an den Ufern des Genfer Sees in Richtung der Savoyer Alpen, auf den Spuren der Tour de France. Mit dem idyllischen Chablais, dem nördlichsten französischen Voralpenmassiv und dem Col de la Jambaz in 1027m finden wir hier die perfekten Bedingungen, um die Beine auf die folgenden Anstrengungen einstimmen zu können. Ernst wird es dann in den Aravis mit ihren scharfkantigen Gipfeln und beeindruckenden Felsstöcken: die erste echte Herausforderung ist der Col de la Colombière, wo auch erstmals die Laub- und Nadelwälder den Savoyer Bilderbuchalmen weichen. Das Läuten der Kuhglocken bestimmt hier die Geräuschkulisse. Nach dem Pass geht es bergab in die Skigebiete von Le Grand-Bornand und La Clusaz, wo wir unsere Unterkunft inmitten der Savoyer Bergwelt beziehen. (90km / 2200 Hm)
3. Tag
La Clusaz – Bourg Saint Maurice (Pässe: Aravis/Saisies/Roselend)
Am Morgen geht es als erstes Hinauf auf den Col des Aravis (1486 m) mit seinen perfekt angelegten Kehren inmitten der Almwiesen. Vom Pass aus haben bietet sich eine atemberaubende Aussicht auf den Mont Blanc und seine vergletscherten Nachbargipfel. Wir tauchen dann ein in das enge Schluchtal des Val d’Arly, das wir kurz darauf in Richtung des Langlaufskigebiets der Saisies verlassen, wo wir den gleichnamigen Pass überfahren (1650 m). Hinab geht es nun ins Beaufortain, einer Bilderbuchlandschaft aus Chalets, Almwiesen, Bergwäldern und Berggipfeln. Wir erspähen in der Ferne den Felssporn der Pierra Menta, Wahrzeichen des berühmtesten Rennens im Skibergsteigen in Europa. Das Dorf von Beaufort hat seinen Namen dem bekannten und hochgeschätzten Käse gegeben, dem „Prinzen der Greyerzer Käse“. Besichtigung der Käsereigenossenschaft möglich, bei der Ihnen auch die Bedeutung der Käseproduktion für die lokale Ökonomie nähergebracht wird. Etwas weiter befinden wir uns bereits im Anstieg zum Cormet de Roselend (1967 m), dessen Stausee uns mit seinen türkisfarbenen Wassern erwartet. Letzte Abfahrt ins Tal der Tarentaise, eines der beiden Haupttäler von Savoyen, unter den Augen der Aiguille des Glaciers, höchste Erhebung der Stadt Bourg-Saint-Maurice. Übernachtung in Séez oberhalb der Stadt (1 ÜN). (ca. 90km / 2600Hm)
4. Tag
Bourg Saint Maurice – Aussois (Pass: Iséran)
Heute verbinden wir die zwei größten Alpentäler der Savoyer und gleichzeitig der französischen Alpen - die Tarentaise (Isère-Tal) und die Maurienne (Tal der Arc) – indem wir den berühmten Col de l’Iséran in 2762m Höhe nahe des Alpenhauptkamms überqueren. Unterwegs können wir unzählige Panoramas auf den Nationalpark der Vanoise geniessen und durchfahren eines der schönsten Dörfer der französischen Alpen: Bonneval-sur-Arc mit seinen gut erhaltenen Steinhäusern. Je weiter die Abfahrt ins Tal führt desto höher ragen die Bergriesen links und rechts auf; ein Hauch von Süden weht hier in der Hoch-Maurienne. Wir verlassen die Hauptstraße und erreichen unser Etappenziel, das Dorf Aussois (1 ÜN), über eine Balkonstrasse, durch Lärchen- und Kiefernwälder. Die Vaubansche Befestigungsanlage bezeugt die frühere strategische Lage des Orts, als Savoyen im Wechsel über die Jahrhunderte französisch und italienisch war. (ca. 95km / 2500Hm)
5. Tag
Aussois – Briançon (Pässe: Télegraphe/Galibier/Lautaret)
Sanfter Start in diesen Tag auf einer größtenteils abfallenden Strecke in Richtung Saint-Michel de Maurienne. Hier starten wir unseren Angriff auf den sagenumwobenen Col du Galibier (2645m). Es geht zuerst hinauf auf den Col du Télégraphe, bei dem wir noch unterhalb der Baumgrenze bleiben. Nach einem willkommenen Flachstück, auf dem wir das Dorf Valloire durchqueren, beginnt der eigentliche Anstieg zum Pass, umgeben von Trockenweiden und den steinigen aber eleganten Gipfeln des Cerces-Massivs. Von der Passhöhe aus ist der Blick auf das Massiv der Ecrins im Süden kaum an Schönheit zu übertreffen. Wir haben Gelegenheit, diesen Blick auf der gesamten Abfahrt zum Col du Galibier auszukosten. Bleibt uns nur noch, uns weiter ins sonnenverwöhnte Briançon (1 ÜN) hinabrollen zu lassen, mit seinen 1326m Seehöhe immerhin die höchste Stadt Frankreichs und auch bekannt für sein Kulturerbe der Befestigungsanlagen und die schöne Altstadt, die abends zum Flanieren einlädt. (ca. 100km / 2200Hm)
6. Tag
Briançon – Jausiers (Pässe: Vars, optional Izoard)
Unter den Augen der beeindruckenden Befestigungsanlagen verlassen wir Briançon. Vor uns breiten sich die Südalpen aus: Lärchenwälder, sonnengebräunte Steindörfer und Trockenweiden und Schafe und Ziegen dominieren nun das Landschaftsbild. Über die Stadt Guillestre erreichen wir den Regionalen Naturpark Queyras, der sich auf der französischen Seite am Fusse des Mont Viso befindet (viele regionale Produkte). Es geht dann hinauf in Richtung Col de Vars (2109m), der mit seinen Lärchenwäldern und steinigen Bergwelt aufwartet. Die Abfahrt nach Jausiers (1 ÜN) in Richtung unserer Unterkunft ist berauschend…(ca. 90km / 1800Hm) 

Die Etappe bietet alterativ die Möglichkeit, die Streckenvariante über den Col d’Izoard mit seinem berühmten Steinchaos der Casse Déserte von Briançon aus zu wählen (ca. 95km / 2800Hm).
7. Tag
Jausiers – St Martin Vésubie (Pässe: Col & Cime de la Bonette/St. Martin)
Ein ganz besonderer Tag, diese 6. Etappe: Es geht hinauf auf den legendären Col de la Bonette mit seiner Ringstraße (Cime de la Bonette, 2802m), die auf über 2800m nicht nur der höchste befahrbare Alpenpass ist, sondern auch grandiose Ausblicke auf die umliegende Bergwelt der Südalpen bietet. In der Auffahrt erreichen wir den Perimeter des 3. Französischen Alpen-Nationalparks, dem Mercantour. Wilde Berge, wohin das Auge reicht. Das hier ist Wolfsgebiet und die Menschen und ihre Dörfer machen sich rar in dieser entlegenden Gegend. Von der Bonette aus geht es hinab ins Tal der Tinée, wo wir der Schlucht mit ihrem tosenden Wildbach folgen. Es geht dann noch einmal hinauf auf den Col Saint-Martin, über den wir das Vésubie-Tal erreichen. Hier sind wir nur einen Steinwurf von der italienischen Grenze entfernt. Die Siedlungen an den Felshängen sind beeindruckend. 1 ÜN in St Martin Vésubie. (ca. 105km / 2700Hm)
8. Tag
St Martin Vésubie – Menton (Pässe: Turini/Orme/Ablé/Braus/Castillon)
Früh am Morgen nutzen wir die Frische der Nadelwälder an den Bergflanken, um die letzte grosse Schwierigkeit auf unserer Strecke zu bewältigen - den Turini-Pass (1604m). Danach geht es weiter auf einer Strecke, auf der wie auf keiner zweiten Bergstraße kleine Pässe wie an einer Perlenkette aneinandergereiht worden sind (Orme, Ablé, Braus). In der Ferne erblicken wir nicht nur einmal das nahe Meer. Es bleiben die glücklichen und ruhmreichen Momente des Ausrollens hinab nach Menton nach all den schweißtreibenden Strapazen der letzten Tage. Wir belohnen uns mit einem Sprung ins kalte Nass des Mittelmeeres. (ca. 80km / 1500Hm)
9. Tag
Ende der Rennradreise und indiv. Rückreise
Die Reise endet nach dem Frühstück. Optional bringen wir Sie nach Nizza zum Flughafen oder Sie buchen den Transfer zurück nach Thonon gegen 8 Uhr morgens (Rückkunft gegen 14 Uhr (bei normaler Verkehrslage).

Enthaltene Leistungen:

8x Übernachtung in 2* (6x) und 3* (2x) Hotels im Doppelzimmer mit Frühstück
8x mehrgängiges Abendessen
7x Mittagsverpflegung mit regionalen Produkten (Picknick)
Deutschsprachige Tourbegleitung auf dem Rennrad
Begleitfahrzeug(e) mit Werkzeug und für den Gepäcktransport (Sprinter o.ä.)
Ein ausführliches Roadbook und auf Wunsch GPS-Tracks

Nicht enthalten:

Anreise nach Thonon und Abreise ab Menton
Radmiete
Getränke
Trinkgelder

Zusätzliche Entgelte (optional)

Einzelzimmerzuschlag 240,00 €
Mietrad Carbon 240,00 €
Transfer Menton-Thonon oder Genf 95,00 €
Transfer Genf - Thonon 40,00 €
Parkplatz Thonon 0,00 €
(auf Anfrage)
Biketeam Qualitäts-Radtrikot von VERMARC altes Modell (wenige Größen verfügbar) 15,00 €
(Bilder und Informationen)
Biketeam Qualitäts-Radtrikot von VERMARC 22,00 €
(Bilder und Informationen)

Gruppengröße

12
bis
23
Gäste  

Weitere Reiseinformationen

Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 21 Tage vor Reisebeginn.

Einreisebestimmungen des Reiselandes: Sollten Sie eine andere Staatsbürgerschaft als die deutsche besitzen, so teilen Sie uns bitte bei Ihrer Buchung Ihre Nationalität mit, so dass wir Sie über die entsprechenden Einreisebestimmungen informieren können. Vielen Dank!

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Für diese Radreise schreiben wir Ihnen 16 Bonuspunkte (weitere Informationen zu unserem Bonus-Punkte-System) gut.
TERMIN
PREIS
STATUS
29.06.2019 - 07.07.2019
Plätze
1695€

10.08.2019 - 18.08.2019
Plätze
1695€

= Reise buchbar
= Reise gesichert & buchbar
= Nicht mehr buchbar
Es besteht auch die Möglichkeit, diese Reise als Privatreise zum Wunschtermin für Sie durchzuführen. Gerne können Sie hier einen konkreten Termin unverbindlich anfragen.
Privatreise anfragen

Zusatzleistungen

Einzelzimmerzuschlag 240,00 €
Mietrad Carbon 240,00 €
Transfer Menton-Thonon oder Genf 95,00 €
Transfer Genf - Thonon 40,00 €
Parkplatz Thonon 0,00 €
(auf Anfrage)
Biketeam Qualitäts-Radtrikot von VERMARC altes Modell (wenige Größen verfügbar) 15,00 €
(Bilder und Informationen)
Biketeam Qualitäts-Radtrikot von VERMARC 22,00 €
(Bilder und Informationen)
Die Reiseerlebnisse und Eindrücke unserer Reiseteilnehmer sind uns wichtig. Daher haben wir auf unserer Website die Darstellung von Gästestimmen neu aufgenommen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir derzeit noch nicht zu allen Reisen Gästestimmen zur Online-Darstellung vorliegen haben.

Aktuell besteht zu dieser Reise noch keine Gästestimme.
Sie haben an der Reise teilgenommen? Dann freuen wir uns, wenn Sie Ihr Reiseerlebnis mit uns teilen.
 
Wir beraten Sie gerne!
Christa Oehmen, Peter Bär, Katharina Baus
Telefon: 0761 - 556 559 29
E-Mail: info@biketeam-radreisen.de