Startseite>Piemont - Individuell mit (E-)Mountainbikes rund um den Monviso
Mountainbike Reisen Europa - Italien Piemont - Individuell mit (E-)Mountainbikes rund um den Monviso 7 Tage - Individualreise
Übersicht
Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Gästestimmen
   
E-Bike Reisen - Mountainbike Reisen
Europa - Italien

Piemont - Individuell mit (E-)Mountainbikes rund um den Monviso

7 Reisetage, Individualreise
ANFORDERUNGSLEVEL Fahrtechniklevel

Highlights

Einsame MTB Routen durch traumhafte Täler erkunden
Den Turm von Cuneo erklimmen und herrliche Aussicht genießen
Köstliche piemontesische Küche genießen
Das Erbe tausendjähriger Kultur mit Freksen aus dem 15. Jhdt. erleben
Alpenbier mit dem Braumeister und Castelmagno Käse verkosten
Übernachtungen in kleinen, ausgewählten Familiengasthöfen
E-MTB-Bikereise Italien Piemont
E-MTB-Bikereise Italien Piemont
E-MTB-Bikereise Italien Piemont
E-MTB-Bikereise Italien Piemont
E-MTB-Bikereise Italien Piemont
E-MTB-Bikereise Italien Piemont
E-MTB-Bikereise Italien Piemont
E-MTB-Bikereise Italien Piemont
E-MTB-Bikereise Italien Piemont
E-MTB-Bikereise Italien Piemont
E-MTB-Bikereise Italien Piemont
E-MTB-Bikereise Italien Piemont
E-MTB-Bikereise Italien Piemont
© Biketeam Radreisen
E-MTB-Bikereise Italien Piemont
© Biketeam Radreisen
E-MTB-Bikereise Italien Piemont
© Biketeam Radreisen
E-MTB-Bikereise Italien Piemont
© Biketeam Radreisen
E-MTB-Bikereise Italien Piemont
© Biketeam Radreisen
E-MTB-Bikereise Italien Piemont
© Biketeam Radreisen
E-MTB-Bikereise Italien Piemont
© Biketeam Radreisen
E-MTB-Bikereise Italien Piemont
© Biketeam Radreisen
E-MTB-Bikereise Italien Piemont
© Biketeam Radreisen
E-MTB-Bikereise Italien Piemont
© Biketeam Radreisen
E-MTB-Bikereise Italien Piemont
© Biketeam Radreisen
E-MTB-Bikereise Italien Piemont
© Biketeam Radreisen
Auf dieser ungeführten Bikereise erleben Sie auf (E-)MTBs die wilde Schönheit der Westalpen an der Grenze zu Frankreich. Sie radeln über aussichtsreiche Pässe, durch herrliche Bergkulissen und erkunden alte und aussichtsreiche Transport- und Militärwege über die Alpen, die wunderbar restaurierte Bergdörfer miteinander verbinden. Auch der Genuss kommt auf dieser Reise nicht zu kurz. Sie verkosten handgebrautes Alpenbier, würzigen Senner-Käse und aromatischen Alpenkräuterlikör. Die Route führt halb auf Asphalt, halb auf Schotterstraßen durch eine atemberaubende Berglandschaft. Sie radeln durch Lärchenwälder, überqueren Hochplateaus mit Panoramablick und unterwegs begegnen Sie auch immer wieder jahrhundertealter Kultur. Erleben Sie auf dieser Reise eine gelungene Mischung aus Sport, Genuss und Kultur.
 
1. Tag
Individuelle Anreise nach Cuneo
Individuelle Anreise nach Cuneo. Nach Ankunft aller Gäste der Gruppe findet ein Willkommens- und Informationstreffen mit dem Radguide statt. Danach besichtigen wir die Altstadt von Cuneo und erklimmen den Turm von Cuneo, ein majestätisches Gebäude mit 52 Metern Höhe, das den Palast überragt und eine herrliche Aussicht bietet. Das Abendessen genießen wir in der Altstadt.
2. Tag
Über Paraloup ins Valle Grana
Nach dem Frühstück geht es vom Stadtzentrum in die Berge. Wir starten von Galimbertis Haus, und lernen ein wenig über die Geschichte des italienischen Helden des Widerstandes während des 2. Weltkrieges kennen. Nach den ersten Kilometern entlang eines Flusses beginnt ein langer Anstieg (3 Kilometer Asphalt, dann Schotterpiste) bis zum Grat zwischen dem Grana Tal und dem Stura Tal, Schauplatz der italienischen Widerstandskämpfe um Cuneo. Die technisch einfache Strecke wechselt mit fast flachen Abschnitten ab und es geht stetig bergan. Die letzten 2km fahren wir über einen schmalen asphaltierten Pfad und passieren einige sehr schön restaurierte Dörfer und erreichen schließlich die architektonisch bezaubernde Siedlung Paraloup. Von hier geht es weiter ins Grana Tal und dann hinauf nach Arpiola (Schiebe-/Tragestrecke von ca. 15min), zu einem Panoramabalkon mit Blick auf die Ebene von Cuneo und die Westalpen. Danach folgt eine lange Abfahrt zum heutigen Etappenziel. Der Aufstieg nach Arpiola kann über eine alternative Route durch die Wälder des Granatals vermieden werden. Im Grana Tal angelangt treffen wir einen Hirten, der uns durch die Keller führt und uns die Alterungsprozesse und Produktions des berühmten Castelmagno Käses erklärt, den wir natürlich auch mit einem guten Glas Rotwein verkosten. 1 ÜN in einem kleinen Landgasthof. (ca. 45 km / Asphalt: 25 % - Schotter: 75 %  / 1200Hm)
3. Tag
Über den Fauniera-Pass auf die Hochebene von Bandia-Gardetta
Der erste Teil der heutigen Bike-Tour führt entlang eines schmalen Asphaltweges. Wir erkunden das obere Grana-Tal ausgehend von der eindrucksvollen Wallfahrtskirche San Magno und biken über den 2.500m hohen Fauniera Pass. Nach ca.12km beginnt ein Feldweg, der über die Hochebene von Bandìa-Gardetta führt - ein Erbe hochgelegener Militärstraßen. Der Untergrund ist einfach und kann sowohl mit dem klassischen MTB als auch mit dem E-Bike befahren werden. Das Plateau, welches sich über ca. 15km erstreckt, ist einzigartig in den Westalpen, und wir genießen vom Rad aus einsame Naturkulissen und historisches Erbe. 2 ÜN in einem kleinen Gasthof in Marmora. (ca. 30 km / Asphalt: 50 % - Schotter: 50 % / ca. 1000Hm)
4. Tag
"Pässe-Hopping" entlang der Via di Marmora
Nach dem Frühstück geht es erst über einen asphaltierten Straßenabschnitt mit Schotterpassagen und die Route führt durch restaurierte Steindörfer mit mittelalterlichen Kapellen und sehr alten Fresken. Wir sind umgeben von einem lichten Lärchenwald während unserer gemütlichen Abfahrt und danach geht es wieder ein wenig anspruchsvoller weiter. Auf 2.000m Höhe radeln wir über das Grasland der Punte Tempesta und passieren den See von Resile. Nach knapp 16km erreichen wir Gias Avalanghe, eine Sommerweide, die von Hirten zum Grasen von Rindern und zur Herstellung des schmackhaften Käses "Nostrale d’Alpe" bewirtschaftet wird. Eine lange Traverse, die eine historische Verbindung zwischen den Tälern war, überquert steile Hänge und Taleinschnitte bis zum Colle dell’Esischie (2.366m). Wir nehmen den Weg "Alta Via di Marmora“ bis zum Colle Nibolet (2.546m). Auf diesem letzten Streckenabschnitt genießen wir spektakuläre Panoramasicht auf Monviso und die eindrucksvolle Szenerie der Grenzgipfel der Westalpen zu Frankreich. Ab dem "Passo del Intersile" (2.520m) beginnt eine Abfahrt nach Bedale Intersile über steinigen und leicht technischen Untergrund, aber ohne extreme Abschnitte. Ab 1.988m ü.NN radeln wir durch ein Waldgebiet Richtung Chiot, flankiert von den hier typischen Genepy Pflanzen, aus denen ein bekannter Alpenkräuterlikör hergestellt wird. Ein bequemer Feldweg durch lichte Lärchenwälder und über ausgedehnte Weiden führt zurück zu den hoch gelegenen Höfen von Marmora. (ca. 30 km / Asphalt: 50 % - Schotter: 50 % / ca. 1000Hm)
5. Tag
Durch das Valle Maira und die "Via del Cannoni" bis Melle
Von Stroppo biken wir 21km auf der Straße bergauf und durchqueren einige sehr malerische Dörfer wie San Martino di Stroppo. Wir genießen einen außergewöhnlichen Blick über einen großen Teil des Maira Tals. In Costa Cavallina angekommen können wir auf den Hügel hinauf radeln oder eine kurze Abfahrt nach Elva unternehmen. Elva gilt als die Perle des Val Maira, gekennzeichnet durch erstklassige Fresken im Inneren der Gemeindekirche. Wir besuchen das charmante Hair Museum mit Audio Guide. Zurück in Costa Cavallina geht es weiter hinauf zur Sampeyre Anhöhe, einem natürlichen Aussichtsbalkon auf den Monviso. Danach führt die Route über einen historischen, seinerzeit strategisch wichtigen Schotterweg, der heute fast ausschließlich von Bikern befahren wird. Dieser ist als „La Via dei Cannoni“ bekannt und führt entlang eines Grats. In Melle (1 ÜN) treffen wir einen Braumeister, der uns die Herstellung von hausgemachten Bieren erklärt, und verkosten diese im Zuge des Abendessens. (ca. 60 km, je nach Strecke auch etwas mehr / Asphalt: 40 % (Anstieg) - Schotter: 60 % / 1500Hm)
6. Tag
Über den Colle di Gilba ins Po-Tal
Vom Val Varaita geht es hinauf in das wenig bekannte Gilba Tal, welches von einer wunderbaren Berglandschaft mit Dörfern und kleinen Anbauflächen geprägt ist. In Colle di Gilba erreichen wir einen der schönsten Aussichtspunkte mit Blick auf den Monviso. Wir empfehlen die Auffahrt über die wenig befahrene Asphaltstraße, es kann jedoch auch die schwierigere Variante über eine Schotterstraße gewählt werden. Sobald wir den Gipfel erreicht haben, beginnt auf ca. 5km eine technisch anspruchsvollere Strecke. Auf dieser Passage kann das Rad auch geschoben werden. Danach geht es flacher weiter Richtung Munè und Oncino, und über Asphalt nach Ostana (1 ÜN), unser heutiges Etappenziel, wo wir einen schönen Ausblick zur imposanten Ostwand genießen. (ca. 50 km Asphalt: 40 % - Schotter: 60 % / 1500Hm)
7. Tag
Ostana und Rückfahrt nach Cuneo
Nach dem Frühstück besuchen wir das Ethnographische Museum in Ostana. Danach findet der ca. 1,5-stündige Transfer zurück nach Cuneo statt. Im Anschluss individuelle Rückreise.

Enthaltene Leistungen:

6 Übernachtungen in kleinen, traditionellen Gasthöfen
6x Frühstück, 6x Abendessen
Gepäcktransport zwischen den Unterkünften
Transfers/Fahrten laut Programm
Bier- und Käseverkostung
Eintritte ins Elva Hair Museum und ins ethnographische Museum von Ostana
Notfallkontakt während der Reise

Nicht enthalten:

An- und Rückreise Cuneo
nicht genannte Mahlzeiten
Radmiete
Getränke
Zusätzliche Ausflüge, Besichtigungen und Aktivitäten
Eintritte zu nicht im Reiseverlauf enthaltenen Sehenswürdigkeiten/Museen
Trinkgelder
Tourismusabgaben (je Übernachtung ca. 1-3 Euro p.P.)

Zusätzliche Entgelte (optional)

Einzelzimmerzuschlag280,00 €
(2022: 260€}
Radmiete Fully während der Radtage180,00 €
(zahlbar vor Ort)
Radmiete E-MTB während der Radtage275,00 €
(zahlbar vor Ort)
Flughafentransfers Turin250,00 €
(Bikes inkl. / pro Fahrzeug bis 2-3 Pers.)
Flughafentransfers Cuneo120,00 €
(Bikes inkl. / pro Fahrzeug bis 2-3 Pers.)
Biketeam Qualitäts-Radtrikot von Pearl Izumi /Milremo (bitte Größe angeben - wir empfehlen etwas größer zu wählen)35,00 €
(Bilder und Informationen)

Gruppengröße

2
-
beliebig viele
Teilnehmer  

Weitere Reiseinformationen

Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 21 Tage vor Reisebeginn.

Einreisebestimmungen des Reiselandes: Sollten Sie eine andere Staatsbürgerschaft als die deutsche besitzen, so teilen Sie uns bitte bei Ihrer Buchung Ihre Nationalität mit, so dass wir Sie über die entsprechenden Einreisebestimmungen informieren können. Vielen Dank!

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Für diese Radreise schreiben wir Ihnen 12 Bonuspunkte (weitere Informationen zu unserem Bonus-Punkte-System) gut.

Bitte denken Sie an Ihren Fahrradhelm. In Italien besteht Warnwestenpflicht außerhalb geschlossener Ortschaften bei Nacht und Dämmerung.

Literaturtipp zur Radreise (hier portofrei online bestellen beim Michael Müller Verlag)


REISEZEITRAUM
PREIS
STATUS
01.05.2023 - 31.10.2023 *
Plätze
1240€

* Anreise täglich möglich

Zusatzleistungen

Einzelzimmerzuschlag280,00 €
(2022: 260€}
Radmiete Fully während der Radtage180,00 €
(zahlbar vor Ort)
Radmiete E-MTB während der Radtage275,00 €
(zahlbar vor Ort)
Flughafentransfers Turin250,00 €
(Bikes inkl. / pro Fahrzeug bis 2-3 Pers.)
Flughafentransfers Cuneo120,00 €
(Bikes inkl. / pro Fahrzeug bis 2-3 Pers.)
Biketeam Qualitäts-Radtrikot von Pearl Izumi /Milremo (bitte Größe angeben - wir empfehlen etwas größer zu wählen)35,00 €
(Bilder und Informationen)
Die Reiseerlebnisse und Eindrücke unserer Reiseteilnehmer sind uns wichtig. Daher haben wir auf unserer Website die Darstellung von Gästestimmen neu aufgenommen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir derzeit noch nicht zu allen Reisen Gästestimmen zur Online-Darstellung vorliegen haben.

Aktuell besteht zu dieser Reise noch keine Gästestimme.
Sie haben an der Reise teilgenommen? Dann freuen wir uns, wenn Sie Ihr Reiseerlebnis mit uns teilen.
 
Wir beraten Sie gerne! Unser Team am Hörer und den Tasten ist für Sie da:
Christa Oehmen, Stephanie Reisenberger, Peter Bär
Telefon: 0761 - 556 559 29
E-Mail: info@biketeam-radreisen.de
Cookie Consent mit Real Cookie Banner